Direkt zum Hauptbereich

Posts

Most recent post

Gentle reminder, niemals jemanden zwangszuouten

Disclaimer für diesen Blogeintrag: Er bezieht sich auf die Situation, dass die trans* Person offiziell out ist und nur noch die neuen Pronomen verwendet. Ansonsten wäre es bereits ein Outen, die Pronomen zu korrigieren. Folgendes Szenario: Ihr seid in einer größeren Freundesgruppe unterwegs, nicht jede*r kennt jede*n – und einer eurer Kumpel ist trans. Ihr bemerkt, wie jemand vom besagten männlichen Kumpel als „Sie“ spricht. Was tut ihr? Als Ally (= Verbündete*r) natürlich die Person korrigieren. Aber wie? Schnell passiert, dass man sich denkt: Okay, ich muss irgendwie erklären, wieso die Person dachte, es ist eine Frau, obwohl es ein Mann ist (oder andersherum). Und so kommt es ganz schnell zu der Situation, dass man tatsächlich  „erklärt“, wie es zu dem Missverständnis kommen konnte, indem man die Person, die misgendered wurde, einfach outed. Das ist aber nicht der richtige Weg, mit transidenten Menschen umzugehen.

Aktuelle Posts

Bild

Transidentität ist keine Entscheidung

Bild

Transidentität & Glaube

Bild

Hilfe, mein*e Patient*in ist trans?!

Bild

Kaspar, erklär mal: Wie ist das mit einer Hormontherapie?

Bild

Meilenstein Nr. 1: Der dgti-Ergänzungsausweis

Bild

If you know a trans person's deadname, no you don't

Bild

Gibt es eine trans Agenda?

Bild

Herr Psychiater, bye

Bild

Hätte ich das nicht alles schon viel früher merken müssen?

Bild

Neu in der Transidentität-Thematik? Hier entlang!

Bild

Herr Psychiater, please do your research